Landesweiter Warntag

Am Donnerstag (11.03.2021) findet wieder der landesweite Warntag in NRW statt. Pünktlich um 11 Uhr wird gemäß Warnerlass des Ministeriums des Innern von den örtlichen Aufgabenträgern, die über Sirenen in ihrem Zuständigkeitsbereich verfügen, am Donnerstag ein Probealarm ausgelöst. Der Ablauf des Probealarms ist vom Innenministerium genau festgelegt und gliedert sich wie folgt:

• Der Probealarm beginnt um 11 Uhr mit dem Sirenensignal ENTWARNUNG. Die vorhandenen Sirenenanlage geben einen 1-minütigen Dauerton von sich.

• Anschließend wird nach einer fünfminütigen Pause von den Leitstellen das Sirenensignal Warnung bei Gefahren (Warnung der Bevölkerung) ausgelöst. Es handelt sich um einen 1-minütigen Heulton (auf- und abschwellend).

• Nach einer weiteren fünfminütigen Pause schließt ein einminütiger Entwarnungsdauerton den Probealarm ab.

Eine Überprüfung des Sirenensignals „Alarmierung der Feuerwehr“ findet am Warntag nicht statt.

Im Rahmen des Warntages möchten die Aufgabenträger die Funktionsfähigkeit der örtlichen Warnkonzepte testen. Die Bedeutung der Sirenensignale soll den Bürgern in Erinnerung gerufen werden. Auch die Warn-Apps, unter anderem NINA, sollen am Donnerstag ebenfalls probeweise ausgelöst werden. Im Rahmen des Warnmittelmixes ist es wichtig, die verschiedenen Warnmedien optimal einzusetzen. Neben Sirenen und Warnapps können auch Informationen über Lautsprecherwagen, Rundfunk und soziale Medien bereitgestellt werden.

Die Sirenensignale könnt ihr euch jederzeit auf unsere Internetseite Informationen zum städtischem Sirenensystem unter der Rubrik “Für Sie” auch anhören. Dort gibt es auch noch weitere Informationen insbesondere zum Verhalten der Bevölkerung bei den verschiedenen Warnsignalen. (JW).